Uncategorized

Einstieg in das CFD Trading

Einsteiger im CFD Universum sollten nicht blind auf Kurse setzen, sondern sich eine geeignete Strategie überlegen. Für einen ersten Überblick ist es auch ratsam via Social Trading erfahrenen Tradern zu folgen um ein Gefühl für den Markt zu bekommen. Beachten sollten Sie hierbei, dass Händler sich meistens auf bestimmte Marktsegmente spezialisiert haben.
Um den reinen CFD-Handel jedoch zu beginnen braucht es nicht viel, nur

  • einen geeigneten Broker,
  • etwas Kapital und (oder man beschränkt sich auf ein Demokonto),
  • Kenntnis der grundlegenden Funktionen der Handelsplattform.

Wenn Sie zu Beginn mit echtem Geld anfangen, tasten sie sich vorsichtig voran und vermeiden bitte die häufigsten Anfängerfehler, ansonsten könnte es passieren dass Sie den Einstieg bald verfluchen.

Broker vergleichen

Es gibt eine Vielzahl von Broker die Ihre Dienste feilbieten. Die Art der Kundenansprache unterscheidet sich hierbei vor allem im Fokus auf Einsteiger in die CFD Welt und finanzstarken Profis.

Wichtige Vergleichskriterien sollte für Sie sein:

  • Handelbare Märkte,
  • Handelskonditionen,
  • eventuell Handelssoftware und
  • Absicherung der Kundengelder.

Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir Ihnen eine filterbare Übersicht zusammengestellt.

Konto eröffnen und Geld einzahlen

Wie beim meisten bürokratischen Aufwand bei einer Kontoeröffnung sind die Vorgaben maßgeblich von der lokalen Gesetzgebung des Brokersitz abhängig.

Deutsche und britische Broker

stellen Fragen zu

  • Einkommen,
  • Vermögen und
  • bisherigen Handelserfahrungen.

Broker aus Zypern, Malta oder Übersee

schalten Konten ohne weitere Überprüfung frei und verlangen erst bei der ersten Auszahlung einen Nachweis über Identität und Wohnsitz.

Einzahlungen

sind via

  • Banküberweisung,
  • Kreditkarte und
  • diverse Bezahldienste (Paypal, Moneybookers, Skrill u.v.m.) möglich.

Je nach Einzahlungsart erfolgt die Gutschrift der Einzahlung binnen weniger Minuten bis hin zu ein paar Tagen. Viele Broker werben bei Neukunden, aber auch gelegentlich bei Bestandskunden mit einem Bonus auf die Einzahlung. Je nach Broker und Einzahlungshöhe können dies zwischen 10% und 50% des einzahlenden Guthabens sein. Betrachten sie diesen Bonus vorwiegend als Risikopuffer für ihr Handeln und der Möglichkeit ihr Kapital zu schützen. Manche Trader eröffnen auch gezielt Konten, um von den Einzahlungsboni zu profitieren und durch ein paar erfolgreiche Trades zur Auszahlung zu legitimieren.

Traden

Das Platzieren einer Order erfordert nur Kenntnis über

  • Art des Handelsinstruments (Index, Währung, Aktie..),
  • Entscheidung ob Long(Kaufen) oder Short(Verkaufen)
  • sowie das Ordervolumen.

Durch modernen Handelsoberflächen ist das keine Schwierigkeit, aber bei aller Einfachheit sollte man das Risiko im Auge behalten und mit oder nach der eigentlichen Order eine Stop-Loss-Order platzieren, um das Risiko einer Falschentwicklung direkt zu begrenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.